Grundstücke für gute Konzepte im Sürther Feld: Liegenschaftsausschuss beschließt Vergabekriterien

10.11.17 | Ratsfraktion

Grundstücke für gute Konzepte

Liegenschaftsausschuss beschließt Vergabekriterien für 3 neue Baufelder

Für drei Wohnungsbauareale im Quartier Sürther Feld haben CDU, GRÜNE und Linke im Liegenschaftsausschuss am 7.11. die Konzeptausschreibung auf  Basis eines CDU/GRÜNE-Änderungsantrags beschlossen.

„Die Konzeptvergabe stellt einen qualitativen Sprung im Verkauf von städtischen Grundstücken dar. Für zukünftige Projekte wird nicht mehr nur das höchste Preisangebot zählen. Die ausgewählten Grundstücke werden zu einem Festpreis angeboten und ausgewählt werden die Bewerber mit dem besten Konzept.“, erklärt Sabine Pakulat, liegenschaftspolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion.

„Auch gemeinschaftlich orientierte Projekte mit sozialen und ökologischen Zielsetzungen bekommen dadurch bessere Umsetzungschancen“, so Sabine Pakulat.

Städtische Grundstücke sind rar und insbesondere in Zeiten des anhaltenden Immobilieninteresses in einer Großstadt wie Köln ein begehrtes Gut. Die Stadt ist gesetzlich verpflichtet, ihre Grundstücke zumindest auf Basis des Verkehrswerts zu verkaufen. Oftmals entscheidet daher auch bei der Veräußerung von Wohnungsbauflächen vorrangig das Höchstgebot. Aufgrund des großen Mangels an bezahlbaren Wohnraum darf der Preis aber nicht entscheidend sein.

Im September 2016 hatte der Rat einen Grundsatzbeschluss „zur Vergabe nach Konzeptqualität“ gefasst. Damit soll auch sichergestellt werden, dass nicht nur private Bauinvestoren sondern auch Genossenschaften und Baugruppen mit innovativen Ideen zum Zuge kommen. Das Ziel ist die Entwicklung lebendiger neuer Stadtquartiere mit einer möglichst breiten sozialen Mischung. Bei dieser Konzeptvergabe kommt den Vergabekriterien eine größere Bedeutung zu.

In Sürth sollen jetzt auf insgesamt 13.200 qm ca. 80 Wohneinheiten in unterschiedlichen Bauformen entstehen, wobei von den 3 Baufeldern jeweils eins an private Investoren, eins an Genossenschaften und eins an Baugruppen vergeben werden. Die Bewerber werden hier nicht nach dem Preisgebot sondern dem besten Gesamtkonzept ausgewählt. Dies erfolgt über eine differenzierte und einfache Bewertungsmatrix. Insofern ist dieses Verfahren auch ein Pilotprojekt für zukünftige Konzeptvergaben. Die Bewertung der Bewerbungen wird ein interdisziplinäres Team aus internen und externen Fachleuten wahrnehmen.

Für die grüne Ratsfraktion ist die Konzeptvergabe ein Schlüssel zu einer Grundstücksvergabe, die im Unterschied zu einer nur am Grundstückspreis orientierten Entscheidung eine soziale und ökologisch orientierte Quartiersentwicklung befördert.

Köln, 10. November 2017

verantwortlich: Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer

 

Im Orignial:

Beschlussvorlage der Verwaltung:
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=69172&voselect=16950

Beschluss des Liegenschaftsausschusses: Anlage (pdf)fileadmin/Ratsfraktion/Dateien/2017/171107_LiA_AEA_Konzeptvergabe_SuertherFeld_Beschluss.pdf