Güterbahnhof Ehrenfeld: Nutzungsmix nur mit Kultur Grüne für kreative Mischung

11.08.17 | Ratsfraktion, Pressemitteilung, Stadtentwicklung, Kunst & Kultur

Die grüne Ratsfraktion erteilt Vorstößen der Aurelis Real Estate gegen die Etablierung von Kulturnutzungen auf dem Areal des Güterbahnhofs Ehrenfeld eine klare Absage. Jüngste Zeitungsberichte nähren diese Befürchtungen.

„Die Rückkehr von Jack-in-the-Box ist und bleibt wesentlicher Bestandteil der geplanten Entwicklung. Der am 11. Juli 2017 vom Rat beschlossene Bebauungsplan sieht ein gemischtes Quartier vor. Dazu gehören selbstverständlich auch kulturwirtschaftliche und soziokulturelle Nutzungen wie z.B. Jack-in-the-Box. Die für Ehrenfeld typische kreative Mischung macht den Stadtteil so attraktiv. Dies wollen wir weiter fördern und nicht einschränken.“, erklärt Fraktionsvorsitzende Kirsten Jahn anlässlich jüngster Medienberichte.

„Investoren und Projektentwickler, die auf dem Kölner Markt erfolgreich sein wollen, haben im Wettbewerb um interessante Areale nur dann gute Chancen, wenn sie sich als verlässlich gegenüber städtebaulichen Vorgaben erweisen. Insofern erwarten wir auch bei der weiteren Entwicklung des Güterbahnhofs Ehrenfeld, dass Aurelis Zusagen auch gegenüber der Kulturszene einhält.“, mahnt Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer und Vorsitzender des Liegenschaftsausschusses an.


Köln, 10. August 2017
verantwortlich: Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer