Teilinbetriebnahme Nord-Süd-Stadtbahn

Rathaus Ratlos: Die Sonderausgabe

Mit diesen Themen: Mobil in die Zukunft +++ Erhebliche Finanzrisiken bei Verzicht +++ Gute Gründe für vorzeitigen Teilbetrieb
Hier als pdf-Dokument zum download


Erhebliche Finanzrisiken bei Verzicht!

Am 20. September hatte der Stadtrat die Chance, die vorzeitige Teilinbetriebnahme des Südabschnitts der Nord-Süd-Stadtbahn zu beschließen. CDU und SPD haben diese Entscheidung im Verkehrsausschuss am 4.9.2012 auf unbestimmte Zeit vertagt.


Rede Barbara Moritz in der Ratsitzung am 20.09.12

Das Grundgerüst des Kölner Schienensystem sind eine starke Ost-West-Achse und eine ebenso starke Nord-Süd-Achse, die wiederum mit konzentrischen Linien am Ring und Gürtel optimal verknüpft sein sollen.
Dieses System weist bis heute eine schmerzliche Lücke auf, nämlich eine optimale Anbindung der Innenstadt an die südlichen Stadtteile die siedlungspolitisch zu den zuzugsstarken Gebieten mit vielen Neueinwohnern gehören.
Schlimm genug, dass CDU und SPD sich 1996 für den Bau dieser Schiene als U-Bahn entschieden haben, noch schlimmer, dass 2009 das schreckliche Unglück passierte, was die Fertigstellung um Jahre verzögerte.
Völlig absurd, wenn heute ausgerechnet CDU und SPD, also genau die gleichen Parteien, meinen, durch eine Nichtinbetriebnahme des wichtigen Südabschnittes, der so gut wie fertig gestellt ist, Einsparungen zu generieren. [mehr]


  • Externer Link IHK Köln:  Kölner Wirtschaft fordert: Nord-Süd-Stadtbahn in Betrieb nehmen
  • Pressemitteilung Grüne: Nord-Süd-Stadtbahn: Vorzeitige Inbetriebnahme des Südabschnitts - „Erhebliche Finanzrisiken bei Verzicht!" [mehr]
  • Anfrage der Grünen im Rat: Nord-Süd-Stadtbahn: Finanzielle Risiken des Verzichts auf die Teilinbetriebnahme Süd [mehr]