Ehrenfeld

Radverkehr fördern mit Pop-up-Bike-Lanes

Kreisverband
Veröffentlicht am: 02. April 2020

Die GRÜNEN in der Bezirksvertretung Ehrenfeld fordern, den Radverkehr im Stadtbezirk in der aktuellen Situation schnell und massiv zu fördern, etwa durch die sofortige Schaffung von Pop-up-Bike-Lanes.

„Nie war Radfahren gesünder als heute“, stellt Christiane Martin, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN in der Bezirksvertretung Ehrenfeld fest. „Man stärkt nicht nur sein Herz-Kreislaufsystem und hält sich physisch und psychisch fit, sondern ganz wichtig: Wer sich mit dem Fahrrad fortbewegt, läuft wenig Gefahr sich dabei mit dem Corona-Virus zu infizieren.“ Voraussetzung dafür sei aber, dass genügend Platz zum Radfahren zur Verfügung steht. „Während auf den Straßen nur noch wenige Autos unterwegs sind, quetschen sich Radfahrer*innen auf schmalen Radwegen, wie zum Beispiel auf dem Gürtel.“

Die GRÜNEN fordern deshalb die sofortige Schaffung von temporären Radspuren, sogenannten Pop-up-Bike-Lanes wie es sie bereits in Berlin-Kreuzberg gibt– markiert mit gelber Folie, Pylonen und aufgesprühten Fahrradpiktogrammen. „Als Erstes sollte das auf dem Gürtel realisiert werden“, so Christiane Martin. „Die Bezirksvertretung Ehrenfeld hat ja bereits 2018 beschlossen, auf dem Melatengürtel, dem Ehrenfeldgürtel und dem Parkgürtel jeweils eine Fahrspur pro Richtung in eine Fahrradspur umzuwandeln. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt das auszuprobieren!“


Mehr aus OV4

Pressemitteilung: GRÜNE Köln begrüßen Schwerpunktaktion „Der Fahrradstreifen ist kein Parkplatz“

Kreisverband 25. April 2019

Die Kölner GRÜNEN begrüßen die heutige Schwerpunktaktion „Der Fahrradstreifen ist kein Parkplatz“. Bei der gemeinsamen Aktion von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Polizei...

Weiterlesen