Ehrenfeld

Wir erinnern an Albert Richter "Flieger"-Weltmeister und Ehrenfelder mit Zivilcourage

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 15. Dezember 2019

Anlässlich des 80. Todestages wollen wir an Albert Richter erinnern und zeigen den Film "Tigersprung". Mit dabei sind Renate Franz, Andreas Hupke und Peter Rosenthal.

"Flieger"-Weltmeister und Ehrenfelder mit Zivilcourage 
*14.10.1912 in Köln †02.01.1940 in Gestapohaft, Lörrach 

Am 02. Januar 2020 jährt sich zum 80sten mal der Todestag von Albert Richter, dem damals erst 27-jährigen Bahnrad-Superstar der 30er Jahre aus Köln-Ehrenfeld.

Als mehrfacher (Vize-)Weltmeister und Deutscher Meister der sogenannten "Flieger" (Sprinter) ließ sich Richter nicht von den Nazis einspannen. Seine kompromisslose Zivilcourage und geradlinige Menschlichkeit gegenüber in Hitler-Deutschland verfolgten Freunden musste er schließlich in Gestapohaft mit dem Leben bezahlen. 

Anlässlich seines 80. Todestages wollen wir an Albert Richter erinnern und zeigen den Film "Tigersprung". 

02. Januar 2020 - 19:00 Uhr
Bumann & Sohn

Bartholomäus-Schink-Str. 2, 50825 Köln-Ehrenfeld
Bus&Bahn: S-Bahnhof Ehrenfeld

Mit 
Renate Franz, Köln, Autorin des Buchs "Der vergessene Weltmeister: Das rätselhafte Schicksal des Radrennfahrers Albert Richter"
Andreas Hupke, Köln, Bezirksbürgermeister Innenstadt und Co-Autor des Buchs "Der vergessene Weltmeister" 
Peter Rosenthal, Köln, Drehbuchautor des Films "Tigersprung"