Mülheim

Schön, dass du da bist !

Wir sind eine bunte Mischung an Menschen, die den Stadteil Köln-Mülheim grüner, nachhaltiger, vielfältiger und lebenswerter gestalten wollen.

Jede Idee zählt! Komm vorbei und bring dich ein, bei unseren Aktiventreffen oder helf uns bei laufenden Projekten.

Ob Social Media, Recherche, Plakate kleben, wir freuen uns über deine Unterstützung.


Pressemitteilung: Grüne Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin in Mülheim

Kreisverband
Veröffentlicht am: 24. Oktober 2020

Mit ihrer Kandidatur als Bezirksbürgermeisterin möchte Annika Hilleke jungen Stimmen und Perspektiven in der Kommunalpolitik mehr Gehör verschaffen.

In ihrer konstituierenden Fraktionssitzung am 19. Oktober hat die neu zusammengefundene Grüne Fraktion in der Bezirksvertretung Mülheim einige wichtige Personalentscheidungen getroffen.
Als Fraktionsvorsitzender wurde der bisherige Fraktionsvorsitzende Winfried Seldschopf einstimmig bestätigt, als Stellvertretende Fraktionsvorsitzende wurde – ebenfalls einstimmig – Sabine Ulke gewählt.
Zusätzlich beschloss die nun fünfköpfige Fraktion einstimmig, mit Annika Hilleke eine Gegenkandidatin zum bisherigen Amtsinhaber für das Amt der Bezirksbürgermeisterin aufzustellen.
Fraktionsvorsitzender Winfried Seldschopf dazu: „Mit uns gibt es kein "Weiter so" der alten weißen Männer. Dafür sind wir auch bereit in die Opposition zu gehen. Die Zeit spielt für uns.“
Celina Konz, Sprecherin des Ortsverbands Köln-Mülheim von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bekräftigt: „Wir freuen uns über die Entscheidung der BV-Fraktion und die Kandidatur von Annika Hilleke. Sie ist die richtige Kandidatin, um neue Perspektiven in die BV zu bringen und junge Menschen für Kommunalpolitik zu begeistern.“
Annika Hilleke ist 29 Jahre alt, in Köln-Holweide geboren und aufgewachsen und wohnt nach einigen Jahren des Studiums in Münster seit Anfang 2016 wieder in Köln-Holweide. Beruflich begeistert sie als freiberufliche Pädagogin in der politischen Bildung Jugendliche und junge Erwachsene für politische Partizipation, sensibilisiert für soziale und globale Gerechtigkeit und vermittelt im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung Kenntnisse über die Klimakrise und einen nachhaltigen Lebensstil.
Sie begründet ihre Kandidatur: „Die Menschen im Bezirk Mülheim haben mit ihrer Wahlentscheidung deutlich gemacht, dass sie sich einen Wandel wünschen. Angesichts der Klimakrise, der wachsenden sozialen Ungleichheit und den Auswirkungen der Corona-Pandemie stehen wir vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen, die wir nicht mit einem „Weiter so“ lösen können. Viele junge Menschen haben sehr genaue Vorstellungen davon, wie sie die Gesellschaft, in der sie leben, mitgestalten möchten, finden sich aber in den politischen Strukturen auf Bezirks- und Kommunalebene nicht wieder. In den Bezirksvertretungen fehlen junge Vorbilder und junge Perspektiven. Meine Kandidatur für das Amt der Bezirksbürgermeisterin sehe ich als ein Zeichen dafür, diesen Stimmen und Perspektiven künftig mehr Gehör zu verschaffen.“
Nachdem die GRÜNEN bei der Kommunalwahl im September auch im Bezirk Mülheim die meisten Stimmen erhalten hatten, waren sie an die SPD herangetreten mit dem Vorschlag einer geteilten Amtszeit zwischen Amtsinhaber Norbert Fuchs und Annika Hilleke. Dies hat die SPD abgelehnt und stattdessen eine Kooperation mit CDU und FDP geschlossen.


unsere erreichten Ziele

  • Es entsteht Wohnraum für viele tausend Menschen im Mülheimer Süden

  • Es wird eine neue Straßenbahnlinie geben, die über den Deutzer Bahnhof, die Deutz-Mülheimer-Straße bis zum Wiener Platz fährt

  • Die S11 bekommt einen neuen Haltepunkt an der Berliner Straße

  • Der RXX hält am Mülheimer Bahnhof

  • Wir haben Tempo 20 auf der Dellbrücker Hauptstraße und Tempo 30 auf der Bergisch-Gladbacher-Str. durchgesetzt

  • Wir sind Initiator*innen des Runden Tisches Radverkehr, der alle Planungen im Bezirk bündelt und vorbereitet

  • Auch wenn es uns noch nicht schnell genug geht: Die Fahrradwege-Infrastruktur wird laufend besser

  • Taktung und Linienführung der Buslinie 434 sind besser, die Kapazität der Linie 4 wird erhöht

  • In Mülheim wird ab dem Jahr 2020 der Fluglärm gemessen, und nach dem erfolgreichen Beschluss der Bezirksvertretung soll sich die Stadt Köln gegenüber der Landes-und Bundesregierung für ein Nachtflugverbot und Lärmobergrenzen einsetzen

  • Für das Klima und die Umwelt werden gefällte Bäume in unmittelbarer Nähe nachgepflanzt und beim Straßenbau Bäume zur Verschattung selbstverständlich mitgeplant


Celina Konz

Sprecherin


E-Mail senden

Timo Hilleke

Sprecher


E-Mail senden


Winfried Seldschopf

Fraktionsvorsitzender


E-Mail senden