Nippes

Appell: Bilderstöckchen nicht noch weiter abhängen – Kinder und Jugendberatung und den sozialen Dienst erhalten

Kreisverband
Veröffentlicht am: 24. Mai 2022

Pressemitteilung des Mehrheitsbündnisses in der Bezirksvertretung Nippes aus Grünen, Linken, FDP, Gut&Klimafreunden zum Thema ""Bilderstöckchen nicht noch weiter abhängen - Kinder- und Jugendberatung und den sozialen Dienst erhalten"

Als ehrenamtliche Bezirksvertreter*innen (Grüne, Linke, FDP, Klimafreunde und Gut) im Stadtbeuzirk Nippes sind wir schockiert über die ersatzlose Streichung  der Stellen „Kinder und Familienberatung“ und „sozialer Dienst“ in Bilderstöckchen zum Jahresende durch das städtische Amt für Kinder, Jugend und Familie.

Diese Maßnahme führt zu weiteren negativen Auswirkungen in Bilderstöckchen, die wir nicht bereit sind hin zu nehmen. In unserer Kooperationsvereinbarung haben wir festgehalten: Niemand darf im Stadtbezirk Nippes zurück gelassen werden.

Eine weitere soziale Desintegration in Bilderstöckchen darf nicht statt finden. Diese Desintegration führt zu immer geringeren Wahlbeteiligungen und der verminderten aktiven Teilhabe großer Teile der Menschen in Bilderstöckchen an politischen Entscheidungsprozessen und bereitet damit den Boden für Demokratiemüdigkeit.

Seit über 35 Jahren arbeiten die verschiedenen Initiativen wie die „Kinder und Familienberatung“ und „soziale Dienste“ erfolgreich im Sozialraum Bilderstöcken mit dem Ziel der sozialen Integration. Kernelemente dieser Arbeit sind zielgruppengerechte Beratungs- und Therapieangebote für benachteiligte Personengruppen. Deshalb sind diese niedrigschwelligen Angebote in Bilderstöckchen unverzichtbar.

Wir machen uns große Sorgen über die sozialen Folgen dieser Entscheidung. Die jahrzehntelang gewachsene Struktur mit ihren wichtigen therapeutischen und sozialpädagogischen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien droht damit unwiederbringlich weg zu brechen. Damit kommt es zu Versorgungslücken. Auch die interdisziplinären Abstimmungen der verschiedenen Akteure fallen mit diesen Stellenstreichungen weg! Eine zielgruppenspezifische Ansprache für Hilfesuchende und Menschen in prekären Problemlagen ist damit unmöglich! Die soziale Situation in Bilderstöckchen verschärft sich durch die Corona-Pandemie und die Auswirkungen des Ukrainekrieges weiter.

Wir appellieren daher sowohl an die Verwaltung insbesondere an das Dezernat 4 Bildung Jugend und Sport als auch an den Rat der Stadt Köln: Erhalten sie die „Kinder und Familienberatung“ und den “Sozialen Dienst“ in Bilderstöckchen. Nehmen Sie die Stellenstreichungen zurück!
Bilderstöckchen darf nicht abgehängt werden!

 

Sozialraum Bilderstöckchen Kennzahlen:

Bilderstöckchen

Köln

Jugendquotient 33,1%

Jugendquotient 29.0%

Migrant*Innenanteil 55,9 %

Migrant*innenanteil 40,4 %

Kinder unter 18 mit migrantischen Wurzeln 74,2 %

Kinder unter 18 mit migrantischen Wurzeln  58,8 %

Transferleistungen SGB 2 EW 19.6 %

Transferleistungen SGB 2 EW 13.2%

Abgänger*innen ohne Schulabschluss 13,5%

Abgänger*innen ohne Schulabschluss Köln 2.0%

 


Mehr aus

Cologne Pride: „Für Vielfalt auf die Straße gehen, denn Vielfalt macht uns stärker“

Ratsfraktion 01. Juli 2022

Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie findet der Cologne Pride an diesem Wochenende wieder im gewohnten Umfang statt. Das kommentiert Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer der...

Weiterlesen

​​​​​​​„Willkommensbehörde“: Kölner Ausländeramt  serviceorientiert weiterentwickeln

Ratsfraktion 29. Juni 2022

Das Kölner Ausländeramt soll zu einer „Willkommensbehörde“ weiterentwickelt werden. Dies werden die GRÜNEN gemeinsam mit den Bündnispartnerinnen CDU und Volt im nächsten...

Weiterlesen

Abschied aus dem Rat: „Marion Heuser hat Köln zur sozialeren Stadt gemacht“

Ratsfraktion 24. Juni 2022

Zum 1. August wird Marion Heuser, die seit acht Jahren die GRÜNEN-Fraktion im Kölner Rat als Sozialpolitische Sprecherin unterstützt, aus gesundheitlichen Gründen ihr Ratsmandat...

Weiterlesen