Nippes

Neues aus der Bezirksvertretung (15.12.2020)

Kreisverband
Veröffentlicht am: 15. Dezember 2020

Nachdem die Bezirksvertretung Diana Siebert als ehrenamtliche Bezirksbürgermeisterin gewählt hat, haben wir auch in der Fraktion den Vorsitz neu gewählt: Max Beckhaus ist von nun an Vorsitzender, die Stellvertretung übernimmt Sandra Vogel. Nach der konstituierenden Sitzung im November fand am 3. Dezember die zweite Sitzung der neuen Bezirksvertretung statt. Und da wir uns für die kommenden fünf Jahre einiges vorgenommen haben, war es uns umso wichtiger, noch in diesem Jahr einige Anträge einzureichen und zu beschließen.

Das war eine erfolgreiche Sitzung:
- Im Wahlkampf haben wir uns gemeinsam mit dem Kreisverband und anderen Bezirksvertretungen für die Öffnung der HGK-Trasse von Frechen bis Niehl („Klüttenbahn") für den Öffentlichen Personennahverkehr eingesetzt. Mit unserem erfolgreich eingebrachten Antrag fordern wir den Stadtrat auf, eine Machbarkeitsstudie erstellen zu lassen.
- Wir haben einen Antrag zur Wanderbaumallee eingebracht, mit dem wir dem VCD e. V. die Aufstellung von mobilen Baummodulen im Stadtbezirk ermöglichen.
- Für eine bessere Radinfrastruktur: Unser Kooperationsbündnis (Grüne, Linke, FDP, GUT, Klimafreunde) hat die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung erfolgreich eingebracht. (Antrag hier)
- Im Rahmen der Aufwertung des Kriegerplatzes in Longerich beschlossen die anwesenden Bezirksvertreter*innen einstimmig die Anbringung einer Stele (Säule), die sich historisch-kritisch mit dem dortigen Kriegerdenkmal auseinandersetzt. (mehr hier)
- Der Knotenpunkt Amsterdamer Straße/Xantener Straße soll anders umgestaltet gestaltet werden als geplant. Unter anderem wird nun das Gehwegparken verstärkt verhindert, es ist ein Fahrradaufstellbereich vor der Ampel einzurichten, auf der östlichen Xantener wird es kein Durchgangserkehr mehr geben und durch Baumaßahmen entfallene Bäume sind ortsnah wiederaufzustellen.
- Einen von der oppositionellen SPD gestellten Antrag auf Fahrradnadeln in Alt-Niehl ergänzten wir so, dass die Abstelleinrichtungen auf bisherigen Parkflächen und nicht auf den Gehwegen aufgestellt werden sollen und dass die Anbringung nicht dahin führen soll, dass Bürgersteige unter zwei Meter breit werden.
- Aus den "bezirksorientierten Mittel" bewilligte die Bezirksvertretung finanzielle Unterstützung für verschiedene Initativen und Vereine, darunter an Migrations-, Kultur- und Bürgervereine und auch für die Wanderbaumallee.

Zu allen einzelnen Beschlüssen könnt ihr hier demnächst die Niederschrift lesen.


Mehr aus

Frühere KHD-Verwaltung: „Es braucht konstruktive Gespräche für einen Wiedereinzug von raum13“

Ratsfraktion 31. Januar 2023

Im heutigen Kulturausschuss beraten die Mitglieder im Rahmen einer Aktuellen Stunde über Berichte von Vandalismus im Otto-und-Langen-Quartier. Es wird auch um die Perspektiven für...

Weiterlesen

Neues Förderprogramm für Träger im Jugendbereich: „In Zeiten großer Unsicherheiten unverzichtbar.“

Ratsfraktion 31. Januar 2023

Im heutigen Jugendhilfeausschuss steht ein neues Förderprogramm zur Abstimmung, das freie Träger, Vereine und Institutionen aus dem Bereich der Jugendhilfe unterstützen soll. Es...

Weiterlesen

Stellenabbau bei Ford: Unternehmens-Leitung muss Mitarbeitende transparent informieren

Kreisverband 25. Januar 2023

Die Kölner GRÜNEN beobachten die Mitteilungen, dass Ford am Standort Köln womöglich bis zu 3.200 Stellen abbauen möchte, mit großer Sorge. Über die Details will die...

Weiterlesen