Nippes

Die Kommunalwahl im Stadtbezirk Nippes

Liebe Kölnerinnen und Kölner in Bilderstöckchen, Longerich, Mauenheim, Niehl, Nippes, Riehl und Weidenpesch,

am 13. September 2020 können Sie mit drei kleinen Kreuzen Grünes bewirken. Bei den Kommunalwahlen im Wahllokal bei Ihnen um die Ecke. Dann wählen Sie Ihre Bezirks- und Ratsvertreter*innen sowie Ihre Oberbürgermeister*in für die kommenden fünf Jahre für Ihres und alle Veedel, die im Stadtbezirk Nippes liegen. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie wir mit Ihrer Stimme den Stadtbezirk Nippes und ganz Köln verbessern wollen. Es geht um den Raum vor Ihrer Haustür. Um Klima und Umwelt, Verkehr und Wohnen – und um unser aller Miteinander als Gesellschaft.

Unser Programm

Das Bezirkswahlprogramm der GRÜNEN für Bilderstöckchen, Longerich, Mauenheim, Niehl, Nippes, Riehl & Weidenpesch

Für einen ökologischen, nachhaltig wirtschaftenden und sozialen Stadtbezirk.

GRÜN ist gerne auf die Straße gehen können.

Wir wollen schöne Straßen

  • Den Umbau der Neusser Straße – als verkehrsberuhigte Einkaufsstraße mit guten Radwegen
  • Den Rückbau der Friedrich-Karl-Straße – zu einer einspurigen Straße mit mehr Bäumen
  • Den Umbau der Kempener Straße – mit einer attraktiven Mittelallee mit Raum für Fußgänger*innen und Radfahrende

Wir wollen Radfahren

Radfahren ist gut für Klima, Luft und Gesundheit. Je attraktiver es wird, desto mehr Menschen werden umsteigen. Deshalb wollen wir ein sicheres, intelligentes Radverkehrskonzept.

  • Radschnellwege – ins Kölner Zentrum, nach Mülheim, Ehrenfeld & Chorweiler
  • Sanierung bestehender Radwege
  • Radfreundliche Ampeltaktung – für schnelles Durchkommen
  • Breite, sichere und möglichst baulich getrennte Radwege – zum Beispiel auf der Kempener und Niehler Straße
  • Neue Fahrradstraßen – Vorfahrt fürs Rad z.B. auf der Rennbahnstraße oder Merheimer Straße
  • Fahrradzonen – z.B. im Clouth Quartier & in der Naumannsiedlung
  • 1.000 neue Radabstellplätze in unserem Stadtbezirk

Wir wollen ein gutes Klima – für Mensch, Wirtschaft und Natur

Saubere Luft, mehr Sicherheit und eine intelligente, klimaneutrale Mobilität - das ist unsere Vision von einem lebenswerten Stadtbezirk. Wir wollen Straßen und Plätze, die verbinden. Wir wollen eine faire Verteilung des öffentlichen Raums. Beim Neu- und Umbau von Straßen wollen wir einen Fokus auf Fußgänger*innen, Radfahrende und den öffentlichen Nahverkehr.

Wir wollen …

  • Barrierefreiheit – Gehwege und Haltestellen sollen für alle zugänglich sein. Zum Beispiel Lohse- und Slabystraße.
  • Freie Gehwege– und mehr verkehrsberuhigte und autofreie Gebiete. Zum Beispiel der Wilhelmplatz während der Marktzeiten
  • Freundliche Mobilitätsangebote – d.h. stationsbasiertes Car-Sharing fördern, E-Ladestationen und Bewohnerparkplätze schaffen.
  • Den Niehler Gürtel endlich umgestalten – als Verbindung für Radfahrende und Fußgänger*innen, von Bilderstöckchen bis Mülheim, mit Aufenthalts- und Freizeitangeboten.
  • Einen starken Nahverkehr – sauber und in Takt, mit längeren Betriebszeiten, und auch nachts mit höherer Frequenz. Wir wollen eine Haltestelle für die Linie 13 an Niehler- und Boltensternstraße, eine Buslinie von der Universität über die Innere Kanalstraße und Riehl bis ins Rechtsrheinische und eine über die Niehler Straße – auch, um das Clouth Quartier besser anzubinden. Außerdem wollen wir die Öffnung der HGK-Eisenbahn-Westtrasse für den Personenverkehr zwischen 7 und 22 Uhr prüfen.
  • Parkplätze für Außengastronomie und Begrünung freigeben.

GRÜN ist wenn es grüner wird.

Wir setzen uns für ein lebenswertes Veedel ein – mit mehr Stadtgrün, einer sauberen Natur und Artenvielfalt. Das ist in unserem industriell geprägten Stadtbezirk besonders wichtig. Bereits jetzt gibt es hier viele Parks und Bäume, die sich positiv auf das Mikroklima auswirken. Sie müssen auch vor dem Hintergrund einer wachsenden Stadt mit konkurrierenden Nutzungsansprüchen vor weiterer Versiegelung geschützt werden. Darüber hinaus wollen wir Ressourcen schonen und unseren Plastikverbrauch senken.

Wir wollen Grünflächen erhalten

Grüngürtel, Kleingartenanlagen, Rennbahn-Gelände: Die weitere Versiegelung von Grünflächen und Frischluftschneisen soll ein Ende haben. Noch besser: Grauflächen sogar entsiegeln.

Wir wollen 1000 neue Bäume

Alte Bäume brauchen Schutz, auch in Innenhöfen. Neue Bäume brauchen Raum. Unser Ziel: ein vollständiges Baumkataster auch für Privatflächen und entsprechende Straßenplanung.

Wir wollen Nippes klimafit machen

Die Klimakrise macht auch vor Köln nicht halt. Hitze, Trockenzeiten, Unwetter und Stürme werden zunehmen. Darum brauchen wir eine Starkregenvorsorge an Straßen und Plätzen und Regenwasserbewirtschaftung.

Wir wollen…

  • Öffentliche Grünflächen aufwerten – mit Wildblumenwiesen in Parks, Blühstreifen an Straßenrändern und Bänken, um den Anblick zu genießen.
  • Insgesamt mehr Stadtgrün – weg mit artenarmen Schottergärten, her mit Fassaden- und Dachbegrünung an öffentlichen Gebäuden.
  • Urban Gardening – Projekte sollen gefördert, öffentliche Wasserstellen zur Verfügung gestellt werden.
  • Gutes Angebot auf Wochenmärkten – plastikfrei, regional, ökologisch.

Wir machen Lärm – damit Sie Ruhe haben

Wir werden uns in der Politik für Ihre Ruhe stark machen. Denn Lärm macht krank: Insbesondere Dauerlärm und nächtlicher Lärm belasten die Gesundheit von Menschen. Wir setzen uns deshalb im ganzen Stadtbezirk für konsequenten Lärmschutz ein.

Wir wollen…

  • 30 km/h Regelgeschwindigkeit – für einen ruhigen Verkehr in der Stadt
  • Passagierflugverbot von 22–6 Uhr – auf Landes- und Bundesebene wollen wir auch ein Nachtflugverbot für Frachtflüge auf der Agenda sehen
  • Eine gute Lösung für das ICE Instandhaltungswerk – d.h. öffentliche & politische Unterstützung aller Menschen, die gegen die nächtliche Testung der Makrofone durch die Deutsche Bahn vorgehen

GRÜN ist wenn aus Wir Wirklichkeit wird.

In Köln leben unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Einkommen. Die Mietpreise aber steigen überall. Und das Angebot an günstigem Wohnraum hält nicht mit.

Wir wollen bunte Veedel mit einer bunten Gesellschaft. Dafür möchten wir Räume für Wohnen, Arbeit, Nahversorgung und Freizeit menschlich gestalten. Wir denken dabei besonders an nicht-kommerzielle Freiräume für alle.

Wir wollen …

  • Luxussanierungen verhindern – per sozialer Erhaltungssatzung, damit jede*r im Stadtbezirk bleiben kann.
  • 50% sozialgebundene Wohnungen – und 20% preisgedämpften Wohnraum. Durch Weiterentwicklung des "Kooperativen Baulandmodells“.
  • Mind. 70% öffentlich geförderten Wohnungsbau – als Bedingung bei der Vergabe städtischer Grundstücke.
  • Keine illegale Umnutzung von Wohnraum – z.B. durch Airbnb als Geschäftsmodell oder Leerstand.
  • Wohnortnahen Einzelhandel, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe erhalten und fördern
  • Soziale, anti-rassistische, queere, ökologische und den Zusammenhalt fördernde Initiativen stärken – z.B. unsere Willkommensinitiativen, Frauenprojekte und die organisierte Selbsthilfe von Menschen untereinander.
  • Raum für Kreativität – Wir wollen z.B. mehr Ateliers, Graffitiwände und Proberäume.
  • Die gut erreichbare Notfall-Praxis im St. Vinzenz-Hospital auch in Zukunft erhalten.

GRÜN ist wenn Jung und Alt ihren Platz haben.

Wir wollen unsere Nachbarschaften so gestalten, dass Jung und Alt gut zusammenleben. Junge Menschen brauchen bestmögliche Bildungs- und Betreuungsangebote sowie Raum zum Spielen und Treffen, um in der Stadt gut aufwachsen zu können. Wir wollen die Rahmenbedingungen fördern, damit auch und gerade das Alter  selbstbestimmt gestaltet und soziale Teilhabe unterstützt wird.

Für junge Menschen wollen wir …

  • Die Ausweitung Offener Ganztagsangebote
  • Mehr Gesamtschulplätze – Insbesondere die zweite Gesamtschule in Weidenpesch muss zügig fertiggestellt werden
  • fussläufig erreichbare Grundschulplätze für alle Kinder.
  • Sichere Schulwege – zu Fuß und mit dem Rad. »Elterntaxis« können durch zeitweise Straßensperrungen vermieden werden.
  • Noch mehr KiTA-Plätze – auch U3
  • Schöne Spielplätze– für alle und in jeder Nachbarschaft, Öffnung von Schulhöfen am Nachmittag uns insgesamt mehr Sportangebote
  • Mehr außerschulisches Angebot– z.B. Jugendtreffs, Proberäume, etc.
  • Mehr Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in der Politik

Für ältere Menschen wollen wir …

  • Seniorinnen- und Senioren-Netzwerke perspektivisch zu festen Treffs ausgestalten
  • neue Mehr-Generationen-Plätze
  • schnelle Reparaturen von Rolltreppen und Fahrstühlen an KVB-Haltestellen
  • barrierefreien, generationenübergreifenden Wohnraum
  • jährliche Angebote für präventive Hausbesuche für Ältere ab 75 anbieten und hauswirtschaftliche und ambulante Hilfsdienste ausbauen

Gemeinsam wollen wir…

  • Austausch und Miteinander. Wir brauchen eine breite und systematische Beteiligung, Selbsthilfe und Engagement von Bürger*innen – gerade bei Umgestaltungs- oder Neubauprojekten
  • Die Ergebnisse des Pilotprojektes Öffentlichkeitsbeteiligung in Nippes für die Weiterentwicklung nutzen.

Die Veedel im Stadtbezirk als lebenswerte, offene, vielfältige, moderne und nachhaltige Orte weiterzuentwickeln – daran sollen alle Menschen mitwirken können, die hier leben.

GRÜNE Erfolge für den Stadtbezirk Nippes

  • Niehler Gürtel: Radweg und Parkanlage unter der Linie 13 ist beschlossene Sache. Jetzt erfolgt endlich der Spatenstich.
  • Tempo 30 auf der Neusser Straße kommt –für mehr Sicherheit im Verkehr.
  • Viele Maßnahmen für Kinder und Jugendliche – Wir haben u.a. Ausbau & Erneuerung von Spielplätzen beschleunigt, Kita-Ausbau vorangetrieben, Plätze im »Offenen Ganztag« erhöht, für mehr Streetwork und Schulsozialarbeit gesorgt.
  • Ausruf des Klimanotstandes für Köln – Unsere Unterstützung war maßgeblich.
  • Mehr Grün und Artenvielfalt in der Stadt –- Durch Neupflanzungen haben wir in ganz Köln die Rekordzahl von 80.000 Straßenbäumen erreicht, durch insektenfreundlicher Blumen- und Langgras-Wiesen und neuer Vorgartensatzungen mehr artenreiche Grünflächen geschaffen.
  • Stärkere Kompetenzen für Bezirksvertretungen – inkl. höhere Haushaltsmittel, auch für Bürger*innenzentren.

Unsere Kandidat*innen für die Bezirksvertretung

Diana Siebert

Platz 1

Vorstellung

Deniz Ertin

Platz 2

Vorstellung

Bärbel Hölzing

Platz 3

Vorstellung

Max Beckhaus

Platz 4

Vorstellung

Sandra Vogel

Platz 5

Vorstellung

Horst Thelen

Platz 6


Heike Havermeier

Platz 7

Vorstellung

Robert Spieß

Platz 8


Susanne Eichmüller

Platz 9


Ulrike Gansen

Platz 10

Vorstellung

Weitere Kandidat*innen

Platz 11Elke Hausner
Platz 12Dieter Schöffmann
Platz 13Margherita Checcin
Platz 14Martin Bachmann
Platz 15Rita Lück
Platz 16Alexander Schmalz

 

Unsere Kandidat*innen für die Direktwahlkreise zum Kölner Stadtrat

Ulrike Kessing

Wahlbezirk 23

Vorstellung

Manfred Richter

Wahlbezirk 24

Vorstellung

Bärbel Hölzing

Wahlbezirk 25

Vorstellung

Floris Rudolph

Wahlbezirk 26

Vorstellung

Diana Siebert

Wahlbezirk 27

Vorstellung