Nippes

Unsere Vision für ein lebenswertes Veedel - von Longerich bis nach Nippes, von Bilderstöckchen bis Riehl

Vorrang für Kinder, Jugendliche und Familien!

Der Stadtbezirk Nippes wächst. Wir setzen uns dafür ein, dass alle in Köln lebenden Kinder und Jugendlichen die Chance auf ein gutes und selbstbestimmtes Leben bekommen und zugleich Familie und Beruf vereinbart werden können.

  • Wir setzen uns beim Ausbau der Kitas dafür ein, dass genügend Plätze im U3-Bereich zur Verfügung stehen. In neuen Wohngebieten - wie z.B. dem Clouth-Gelände - müssen von Anfang an ausreichend Kitaplätze geschaffen werden.

  • Es müssen nicht nur genügend Grundschulplätze, sondern auch die benötigten Kapazitäten im Ganztag bereitgestellt werden - durch Ausbau bestehender Strukturen sowie Neubau. Dafür brauchen wir eine zweite Gesamtschule in Nippes!

  • Mehr Raum für Spiel und Sport: Kinder und Jugendliche brauchen Raum zum Spielen und Toben, zum Chillen und für sportliche Betätigungen. Wir setzen uns dafür ein, dass sie dort geschaffen werden, wo sie bisher fehlen - beispielsweise in Longerich oder Niehl.

Mobilität und Lebensqualität

Saubere Luft, weniger Lärm, mehr Sicherheit, urbane Mobilität und eine hohe Aufenthaltsqualität - das ist unsere Version von einem lebenswerten, grünen Nippes.

  • Nein zum Gürtelausbau! - Ja zum lebenswerten Veedel! Den Ausbau des Gürtels zu einer Autostraße, der noch mehr Autoverkehr und Abgase anzieht, konnten wir bisher mit Erfolg abwenden. Wir setzen uns dafür ein, dass die Planungen der Stadtverwaltung schnell umgesetzt werden: Durchgängig Rad- und Fußwege entlang der Hochbahntrasse der Linie 13 und eine grüne Verbindung vom Nippeser Tälchen durch den Nordpark zum Rhein.  Zu unserem Themenflyer zum Gürtelausbau.

  • Bus und Bahn für alle! Noch immer sind nicht alle Haltestellen barrierefrei. Wir setzen uns dafür ein, dass Bus und Bahn für alle Menschen erreichbar sind, z.B. der Knotenpunkt Geldernstraße/Parkgürtel und die Haltestelle Lohsestraße. Funktionierende Rolltreppen und Aufzüge müssen die Regel sein, Sauberkeit eine Selbstverständlichkeit. Neue Haltestellen sollen zur Verbesserung der Mobilität beitragen - beispielsweise an der Niehler Straße am Gürtel oder im Parkveedel.

  • Mehr Platz für Fußgänger*innen und den Radverkehr. Wir begrüßen die Umgestaltung der Neusser und der Kempener Straße. Dies bedeutet mehr Platz für Fußgänger*innen und den Radverkehr sowie bessere Querungsmöglichkeiten. Wir möchten die Schaffung einer echten Mittelallee auf der Kempener Straße vorantreiben. Wir wollen die Öffnung der Einbahnstraßen für den gegenläufigen Radverkehr beschleunigen und mehr Abstellplätze für Fahrräder schaffen. Wir brauchen ein geschlossenes Radwegenetz - sowohl auf den Straßen als auch durch unsere Grünanlagen. Im Zuge der Flora-Wiedereröffnung wollen wir Bewohnerparken als auch verstärkte Anreize schaffen, Veranstaltungen mit Bahn und Bus anzureisen. Wir kämpfen weiterhin für Tempo 30 innerhalb von Wohngebieten und für Shared Spaces - dort, wo es möglich ist. 

  • Für eine Versorgung vor Ort: Um eine attraktive Nahversorgung vor Ort zu sichern, wollen wir die Nahmobilität weiter ausbauen. Dies bedeutet auch die Schaffung von Abstellplätzen für Lastenfahrräder; breite, barrierefreie Gehwege sind notwendig, um die Erreichbarkeit des lokalen Einzelhandels zu gewährleisten.

Klimaschutz vor Ort

Die Parks, Bäume und Alleen im Stadtbezirk sind wichtige Elemente der grünen Lunge unserer Stadt.

  • Bei Neuplanungen oder Sanierungen im Straßenraum sollen verstärkt Bäume gepflanzt werden. Wir möchten je vier Parkplätze einen Baum! 

  • Das Anlegen von Wildblumenwiesen fördert die Attraktivität des Stadtbildes und bietet zugleich einen Lebensraum für viele wichtige, in den Städten bedrohte Insekten.

Mitdenken, Mitreden, Mitmachen

Unser Stadtbezirk Nippes wächst - das heißt aber auch: Ein größerer Bedarf an Wohnungen, Kita-Plätzen, neuen Möglichkeiten der Nahversorgung und verbesserter Verkehrsanbindungen. Dafür ist es wichtig zu wissen, wohin die Reise mit Nippes gehen soll: Die zukünftige Gestaltung der Neusser und Niehler Straße oder die Entwicklung versiegelter Brachflächen sind nur zwei der vielen zukunftsweisenden Fragen für Nippes. Um gemeinsam zum Ziel zu kommen, müssen Bürger*innen frühzeitig in die jeweiligen Planungsprozesse einbezogen werden.

  • Aktive Veedelsarbeit braucht das Engagement vieler Bewohner*innen. Durch konkrete Vorschläge von Anwohner*innen konnten beispielsweise lang bestehende GRÜNE Forderungen zur Entschleunigung der Niehler Straße wieder auf den Weg gebracht werden. Dabei geht es nicht um Einzelinteressen, sondern um die bestmögliche Lösung für das gesamte Wohngebiet. Deshalb setzen wir auf eine breite Bürger*innen-Beteiligung.

  • Alle Verfahren müssen fair und transparent sein - von der Schulplatzvergabe bis hin zur Umsetzung von Bebauungsplänen. Nur so wird Bürger*innen-Beteiligung möglich gemacht! Wir GRÜNE wollen, dass sich alle Bewohner*innen einmischen und Verantwortung für ihr Veedel übernehmen.