Willkommen auf unseren Seiten

Dezernats-Besetzung: Andree Haack bringt viel Erfahrung und strategisches Geschick mit

Ratsfraktion
Veröffentlicht am: 03. Februar 2022

Im Kölner Rat haben wir heute gemeinsam mit weiteren Fraktionen Andree Haack zum neuen Dezernenten für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales gewählt. In einer Aktuellen Stunde ging es um den Corona-Schutz bei anstehenden Karneval-Feiern. Außerdem hat der Rat einen Antrag für Unisex-Toiletten in Schulen und städtischen Gebäuden beschlossen.

In der heutigen Ratssitzung wurde der Duisburger Andree Haack unter anderem mit den Stimmen der GRÜNEN-Fraktion zum Beigeordneten für das neue Dezernat Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales gewählt.

Christiane Martin, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kölner Rat, kommentiert:
„Andree Haack als neuer Dezernent für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales bringt viel Erfahrung und strategisches Geschick mit. Er hat ein fundiertes Verständnis von Stadtentwicklung und der Weiterentwicklung von Wirtschaftsstandorten. Auch in den Feldern der Digitalisierung und regionalen Entwicklung kann er wichtige Erfahrungen vorweisen. Er ist ein geeigneter Kandidat, um das neue Dezernat mit Leben zu füllen.“

Weitere Informationen zu Andree Haack:
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=860214&type=do

In einer Aktuellen Stunde hat der Rat heute über den Umgang mit den anstehenden Karnevals-Feiern inmitten der laufenden Omikron-Welle debattiert.

Dazu sagt Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer der GRÜNEN-Fraktion im Kölner Rat:
Wenn mehrere tausend Menschen unter freiem Himmel dem Effzeh zuschauen dürfen, müssen wir als Stadt auch dafür sorgen, dass sicher an der frischen Luft Karneval gefeiert werden kann. Dazu gehören ausgewiesene Feierzonen und eine strikte Kontrolle der 2G+-Regeln. Wir sollten Feiern zulassen, aber kontrolliert und vorsichtig.“

In einem gemeinsamen Änderungsantrag bringt die GRÜNEN-Fraktion gemeinsam mit den Fraktionen CDU, FDP und Volt die Einrichtung von Unisex-Toiletten in Schulen und städtischen Gebäuden auf den Weg. Die Verwaltung wird beauftragt, bei künftigen Neuplanungen von Schulen auch eine zentrale Unisex-Toilette einzurichten. Bestandsschulen sollen auf Wunsch bei der Einrichtung von Unisex-Toiletten unterstützt werden. Bei der Planung neuer städtischer Gebäude soll die Einrichtung von Unisex-Toiletten ebenfalls berücksichtigt werden.

Zum Antrag:https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=861913&type=do   

Dazu sagt Bärbel Hölzing-Clasen, Schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat:
„Unisex-Toiletten sind ein wichtiges Stück Akzeptanz. Jeder Mensch, egal welcher geschlechtlicher Identität, erhält damit ein Örtchen in Schulen und städtischen Gebäuden, das ohne Scham und Anfeindungen aufgesucht werden kann.


Mehr aus Ratsfraktion

Förderung von Sea-Eye: Köln zeigt Flagge für die Menschlichkeit

Ratsfraktion 22. Juli 2022

Nach einer GRÜNEN-Initiative möchte die Kölner Stadtverwaltung die Seenotrettungs-Organisation Sea-Eye künftig mit 10.000 Euro pro Jahr unterstützen. Das Ratsbündnis aus GRÜNEN,...

Weiterlesen

DEVK-Zentrale: „Lösung für DEVK-Bau wird Orientierungsgröße für städtisches Höhenkonzept sein“

Ratsfraktion 11. Juli 2022

Zu den Konzeptideen für die neue DEVK-Firmenzentrale in Köln-Riehl äußert sich Sabine Pakulat, GRÜNEN-Ratsmitglied und Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses.

Weiterlesen

Hintergründe zum Verkauf städtischer Grundstücke an der Bonner Straße und zu betroffenen Kleingärten

Ratsfraktion 08. Juli 2022

Im Kölner Rat hat die GRÜNEN-Fraktion zusammen mit einer Ratsmehrheit, nach langer Abwägung und einigen erreichten Verbesserungen, dem Verkauf städtischer Grundstücke an der Bonner...

Weiterlesen