Grüne Köln

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Pressemitteilung

über die Jahre

Über die Jahre ...

haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).


Herber Rückschlag für die Hallen Kalk

Die Montag-Stiftung, die sich deutschlandweit an gemeinwohlorientierten Projekten beteiligt und hilft, diese zu finanzieren, hat ihren Rückzug aus dem Vorhaben zur Umgestaltung der Hallen Kalk angekündigt. Das sorgt bei den beteiligten Akteuren, der Kalker Community und der GRÜNEN Ratsfraktion für große Enttäuschung.

So erklärt Sabine Pakulat, die Sprecherin für Liegenschaften der Ratsfraktion: „Der Rückzug der Montag-Stiftung aus dem Projekt ist ein herber Schlag für alle Beteiligten und für Kalk. Am stärksten trifft es die Menschen, die sich seit Jahren für eine offene und gemeinwohlorientierte Zukunft der Hallen Kalk engagieren. Projekte dieser Art und Größenordnung sind immer komplex und ein Gelingen hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab.“ Trotz der Komplexität und Größenordnung müsse es Köln gelingen, Projekte dieser Art erfolgreich umzusetzen. Entscheidend hierfür sei die Kooperation zwischen öffentlichen und privaten Partnern. Das gegenseitige Vertrauen in das Engagement und in professionelle Prozesse sei dabei essentiell.

Wie geht es weiter?

Klar ist, Schuldzuweisungen bringen niemanden weiter. Vielmehr gilt es nun, einen offenen Dialog mit allen Beteiligten zu führen, um bestehende Probleme anzugehen und das drohende Scheitern dieses wegweisenden Projekts abzuwenden.

Die Bedeutung von gemeinwohlorientierten Projekten – wie den Hallen Kalk – ist für die GRÜNEN im Kölner Rat enorm hoch. Um zukünftig vergleichbare Projekte zu stärken gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon wird die Ausweitung des Erbbaurechtes auf soziokulturelle Nutzung sein. Außerdem können bewährte Instrumente, wie zum Beispiel die Konzeptvergabe, eine qualitativ hochwertige Umsetzung gemeinwohlorientierter Projekte ermöglichen.

 

 

Kategorie

Ratsfraktion | Stadtentwicklung | Pressemitteilung | Verwaltung