Willkommen auf unseren Seiten

Entwicklung einer Kölner Richtlinie zur Sozialgerechten Bodennutzung

Von Ratsfraktion


Veröffentlicht am: 15. Dezember 2006

CDU/SPD/GRÜNE und FDP - Ersetzungsantrag im Rat
Der von allen vier Fraktionen unterschriebenen Antrag wurde so vim Rat beschlossen

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln                                                        
SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln
Grüne-Fraktion im Rat der Stadt Köln
FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

14.12.06

Herrn Oberbürgermeister
Fritz Schramma


Änderungsantrag gemäß § 13 der GschO des Rates der Stadt Köln
hier:    Antrag der SPD-Fraktion und Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 30.11.2006 „Entwicklung einer Kölner Richtlinie zur Sozialgerechten Bodennutzung“,
DS-Nr. 1871/006

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir bitten Sie, folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Rates am 14.12.2006 zu setzen.

Beschluss :

Die Verwaltung wird beauftragt,

1.      ein Hearing unter Beteiligung der Bau- und Immobilienwirtschaft und weiteren Institutionen wie der Industrie- und Handelskammer sowie des Haus- und Grundbesitzervereins für die erste Jahreshälfte 2007 vorzubereiten mit dem Ziel, über Chancen und Funktionsweise einer Kölner Richtlinie für eine Kostenbeteiligung in der Bauleitplanung (Sozialgerechte Bodennutzung) im Vergleich zu bisherigen Verfahren (B-Pläne, VEP, Städtebauliche Verträge etc.) zu diskutieren.

2.      einen intensiven Informationsaustausch mit den Städten München, Hamburg, Nürnberg und Freiburg aufzubauen und die dort vorliegenden Informationen und Erfahrungen auch im Hinblick auf die frühzeitige Einbindung der Bau- und Immobilienwirtschaft zu nutzen. Darüber hinaus ist die Standortwettbewerbs-situation der Stadt Köln in der Rhein-Ruhr-Main-Region (Essen, Düsseldorf, Bonn, Frankfurt) dahingehend zu untersuchen, inwieweit sich eine entsprechende Kölner Richtlinie auf die Wettbewerbsfähigkeit des Investitionsstandortes Köln auswirken würde  Erste Ergebnisse sollen bereits in das Hearing einfließen.

3.      auf der Grundlage der Ergebnisse des Hearings und des Informationsaustausches eine dezernatsübergreifende Arbeitsgruppe mit dem Ziel einzurichten, eine Kölner Richtlinie für eine Kostenbeteiligung in der Bauleitplanung zügig zu erarbeiten und den Gremien des Rates zur Bewertung und Beschlussfassung vorzulegen.

Begründung:
Erfolgt mündlich

Mit freundlichen Grüßen

gez. Josef Müller                                                        gez. Martin Börschel
CDU-Fraktion                                                            SPD-Fraktion

gez. Barbara Moritz                                                   gez. Ulrich Breite
Grüne-Fraktion                                                          FDP-Fraktion


Mehr aus Stadtentwicklung

Abrisspläne an der Breite Straße: „Karstadt braucht eine Perspektive und unsere Innenstadt braucht den Handel“

Ratsfraktion 23. Februar 2022

Zu den gestern bekanntgewordenen Abriss- und Neubauplänen eines Investors für das Karstadt-Gebäude an der Breite Straße äußert sich Lino Hammer, Fraktionsgeschäftsführer der GRÜNEN...

Weiterlesen

Sicheres Fahrrad-Parken: Parkhäuser sollen zu Mobility Hubs für Fahrräder werden

Ratsfraktion 14. Februar 2022

​​​​​​​Wer sein Fahrrad im öffentlichen Straßenraum abstellt, muss das Risiko von Beschädigungen, Diebstahl und Verschleiß durch Regen in Kauf nehmen. Durch Abstellflächen in den...

Weiterlesen

Dezernats-Besetzung: Andree Haack bringt viel Erfahrung und strategisches Geschick mit

Ratsfraktion 03. Februar 2022

Im Kölner Rat haben wir heute gemeinsam mit weiteren Fraktionen Andree Haack zum neuen Dezernenten für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionales gewählt. In...

Weiterlesen