Pressekontakt der Ratsfraktion

Johannes Poth

Telefon

0221/221-323 79

 

Kontakt
E-Mail: johannes.poth@remove-this.stadt-koeln.de
Postanschrift: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kölner Rat • Rathaus - Spanischer Bau • Rathausplatz 1 • 50667 Köln


Archiv Pressemitteilungen

Über die Jahre haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).

Bürgerbeteiligungsausschuss: Raserszene in Deutz und Poll ausbremsen

Max Derichsweiler, Vorsitzender des Bürgerbeteiligungsausschusses, hatte die Petition gegen das Rasen gemeinsam mit den zuständigen Bezirksbürgermeister*innen entgegengenommen. Er kommentiert: „Immer wieder werden Menschen in Köln durch die Raserszene gefährdet und verletzt, mehrfach wurden Menschen in unserer Stadt von Rasern totgefahren. Politik, Verwaltung und Polizei stehen in der Verantwortung, diese rücksichtslose Szene auszubremsen. Wir müssen für ein sicheres und angstfreies Leben für unsere Einwohner*innen sorgen und es der Raserszene so schwer wie möglich machen. Wichtig ist hierbei das Engagement auf allen Ebenen. Wir brauchen auch die Bürger*innen und Ehrenamtler*innen vor Ort, um Präventionsarbeit zu leisten."

Lars Wahlen, Verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Kölner Rat, ergänzt:
„Wir nehmen es nicht hin, dass rücksichtslose Raser Kölner Straßen für sich beanspruchen und unsere Einwohner*innen gefährden. Gut, dass die Verwaltung den Kampf gegen die Szene in Deutz und Poll nun entschlossener führen will. Maßnahmen dort werden die Raser nicht aus unserer Stadt vertreiben können, deshalb müssen Politik, Verwaltung und Polizei weiter wachsam bleiben.“

Unter anderem plant der städtische Verkehrsdienst den Aufbau von zwei stationären Geschwindigkeitsmessanlagen auf der Alfred-Schütte-Allee. Auf dem Teilstück, das am Deutzer Hafen entlangführt, soll eine Fahrradstraße mit einer neuen Maximalgeschwindigkeit von 30 km/h und verschiedenen verkehrsberuhigenden Elementen eingerichtet werden. Auf Höhe der Einmündung Müllergasse soll ein neuer Fußgängerüberweg geprüft werden. Die BV-Beschlüsse fordern darüber hinaus zusätzliche geschwindigkeitsmindernde Straßenelemente wie Fahrbahnschwellen. Durch eine Verengung bzw. Verschwenkung der Fahrbahn soll es unmöglich werden, dass sich Fahrzeuge auf Teilstrecken begegnen oder überholen können.

Zur Beschlussvorlage und den BV-Beschlüssen:
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=113945

Kategorie

Ratsfraktion | Verkehr | Themen | Pressemitteilung | Verwaltung