Pressekontakt der Ratsfraktion

Johannes Poth

Telefon

0221/221-323 79

 

Kontakt
E-Mail: johannes.poth@remove-this.stadt-koeln.de
Postanschrift: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kölner Rat • Rathaus - Spanischer Bau • Rathausplatz 1 • 50667 Köln

Pressekontakt der Partei

Elisabeth Huther

Telefon

0221 7329856

 

Kontakt
E-Mail: presse@remove-this.gruenekoeln.de
Postanschrift: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Köln • Ebertplatz 23 • 50668 Köln


Archiv Pressemitteilungen

Über die Jahre haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).

Green Bond: Neuer Finanzhebel für ein klimaneutrales Köln

Zur Analyse der Kämmerei:
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=112316

Ein Green Bond ist eine „Grüne“ Anleihe oder ein „Grünes“ Schuldscheindarlehen. Dies macht es möglich, zusätzliches Geld für Umweltschutz- und Klima-Investitionen auf dem Kapitalmarkt zu sammeln. Ein Vorteil im Vergleich zu klassischen Bankkrediten ist, dass hiermit Geld auch von anderen Finanzinstitutionen wie Versicherungen und Fonds oder, im Falle der „Grünen Anleihe“, auch von Privatanleger*innen eingesammelt werden kann. Wichtig sind hierfür genaue Kriterien, die festlegen, welche Investitionen tatsächlich Vorteile für Umwelt und Klima bringen und daher durch Green Bonds finanziert werden können. Hierfür gibt es etablierte Orientierungsgrundladen wie die „Green Bond Principles“[1] oder die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Kommunen im In- und Ausland nutzen solche innovativen Finanzierungsinstrumente bereits erfolgreich. Als erste deutsche Stadt hat Hannover im Jahr 2018 mit einem „grünen Schuldschein“ rund 100 Millionen Euro eingesammelt. Münster hat dieses Jahr ebenfalls mit einem Schuldschein 100 Mio. Euro eingenommen und diesen wegen hoher Nachfrage um 40 Mio. Euro aufgestockt. Die schwedische Metropole Göteborg sammelte mit einer Grünen Anleihe sogar 2,5 Milliarden Euro in 5 Jahren ein und finanzierte so zum Beispiel die Elektrifizierung der städtischen Busflotte.

Sandra Schneeloch, Finanzpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Kölner Rat, sagt:
„Die Klimakrise drängt uns zu schnellem Handeln. Wir müssen mutig in die Klimaneutralität Kölns investieren und dafür auch neue, innovative Finanzhebel nutzen. Ein Green Bond könnte viele Millionen Euro zusätzliches Geld bereitstellen, um den ökologischen Umbau in Köln zu beschleunigen. Ein schöner Nebeneffekt von Green Bonds ist ihr positives Image bei Investor*innen, die händeringend nach nachhaltigen Anlagealternativen suchen. Das Instrument lenkt Finanzströme von Investor*innen in die richtige Richtung, daher kann Köln auf diesem Weg auch einen wichtigen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft leisten.“


[1] Vgl. https://www.icmagroup.org/sustainable-finance/the-principles-guidelines-and-handbooks/green-bond-principles-gbp/

Kategorie

Ratsfraktion | Anträge & Anfragen | Wirtschaft & Finanzen | Umwelt | Themen | Rat | Pressemitteilung