Pressekontakt der Ratsfraktion

Johannes Poth

Telefon

0221/221-323 79

 

Kontakt
E-Mail: johannes.poth@remove-this.stadt-koeln.de
Postanschrift: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kölner Rat • Rathaus - Spanischer Bau • Rathausplatz 1 • 50667 Köln

Pressekontakt der Partei

Elisabeth Huther

Telefon

0221 7329856

 

Kontakt
E-Mail: presse@remove-this.gruenekoeln.de
Postanschrift: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Köln • Ebertplatz 23 • 50668 Köln


Archiv Pressemitteilungen

Über die Jahre haben sich viele Pressemitteilungen und Kommentare zum aktuellen politischen Geschehen angesammelt. Hier sind die Pressemitteilungen der GRÜNEN im Kölner Rat aus den letzten Jahren zu finden. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern. Sollte etwas spezielles gesucht werden, so verwenden Sie bitte auch unsere Suchfunktion.

2019 haben wir unsere Webseite erneuert, die älteren Mitteilungen sind nur teilweise dem neuen Design angepasst worden ;-).

Neue Preise beim Bewohner*innenparken: „Wer den öffentlichen Raum nutzt, muss angemessen dafür bezahlen.“

Die Stadtverwaltung hat Pläne vorgelegt, nach denen die Preise für Bewohner*innenparkausweise in Zukunft teurer werden sollen. Laut Beschlussvorlage sollen sich die neuen Preise an der Größe des Autos orientieren. Je nach Länge liegen die neuen Preise zwischen 330 und 390 Euro pro Jahr. Für Inhaber des KölnPass und Menschen mit Schwerbehinderung gibt es vergünstigte Ausweise. Die Einführung der neuen Gebührenordnung soll möglichst zum 01.01.2024 erfolgen.

Zur Vorlage: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=113300  

Lars Wahlen, Verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Kölner Rat, sagt dazu:Der öffentliche Raum in Köln ist ein wertvolles Gut. Insbesondere der ruhende Autoverkehr verbraucht viele öffentliche Flächen, daher ist es richtig, dass dafür auch angemessen bezahlt wird. Mit den neuen Preisen schaffen wir Anreize, bestehende private Stellplätze zu nutzen, sich ein kleineres Auto anzuschaffen oder es sogar ganz abzuschaffen. Ein deutlicher Rabatt für KölnPass-Inhaber*innen und Menschen mit Schwerbehinderung sorgt dafür, dass die neue Regelung auch sozial gerecht ist.“

Kategorie

Ratsfraktion | Verkehr | Pressemitteilung | Verwaltung