Grüne Köln

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Beschlüsse

Solidaritätsbekundung mit den mutigen, starken und entschlossenen Frauen weltweit

"Ich bin nicht frei, solange noch eine einzige Frau unfrei ist, auch wenn sich ihre Ketten von den meinen unterscheiden." - Audre Lorde

Auf der ganzen Welt kämpfen Frauen für ihre Rechte und für ein Leben in Freiheit und Sicherheit.  Wir stehen als GRÜNE KÖLN, als Frauen-Mitgliederversammlung und als Feministinnen an der Seite der mutigen, starken und entschlossen Frauen und Mädchen weltweit, die sich gegen ihre Unterdrückung wehren.

Weltweit sind Frauen und Mädchen noch immer vermehrt von Gewalt und Unterdrückung betroffen. Täglich kämpfen Frauen und Mädchen um Gleichbehandlung, um die Achtung von Menschenrechten, für Selbstbestimmung und Anerkennung.

Am 16. September 2022 starb die 22-Jährige iranische Kurdin Mahsa Amini im Iran in Polizeigewahrsam. Sie war festgenommen worden, weil sie ihr Kopftuch nicht vorschriftsmäßig getragen haben soll. Seither kommt es zu beispiellosen Protesten, die sich über das ganze Land ausgebreitet haben, obwohl das iranische Regime brutal gegen die Protestierenden vorgeht, diese inhaftiert und mit Folter oder sogar der Todesstrafe bedroht. Die Menschen kämpfen für die Freiheit von Frauen, wehren sich gegen die Kleidervorschriften und fordern ein Ende der Gewaltherrschaft.

Wir begrüßen das Vorgehen der Bundesregierung zur Einforderung von Rechtstaatlichkeit, Einhaltung von Menschenrechten und Achtung des Völkerrechts und unterstützen geeignete weitere Maßnahmen. Darüber hinaus befürworten wir ein entschlossenes gemeinsames Reagieren der EU zur Sanktionierung des iranischen Regimes. Alle Ebenen sind in der Verantwortung, sich sowohl für die Menschen im Iran als auch für Schutzsuchende aus dem Iran und Regimekritiker*innen im Ausland einzusetzen. Wir stehen fest an der Seite derer, die bei uns Schutz suchen, und an der Seite derer, die in ihrem Land für Freiheit und Selbstbestimmung streiten.

Am 24. Februar 2022 begann Russland einen brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine mit dem Ziel die Ukraine als Nation mit eigener Geschichte und Kultur auszulöschen. Seitdem sind auch die ukrainischen Frauen und Mädchen vermehrt von sexualisierter Gewalt betroffen. Es gibt zahlreiche Indizien dafür, dass Vergewaltigungen durch russische Soldaten als Militärstrategie und Kriegswaffe eingesetzt werden.

Wir stehen weiterhin fest und solidarisch an der Seite der Menschen in der Ukraine und unterstützen sie unter anderem durch Hilfe, Aufnahme von Schutzsuchenden, konsequente Sanktionen, mit notwendigen Waffen und Diplomatie. Wir setzen uns insbesondere auch für Schutz von ukrainischen Frauen und Mädchen vor Gewalt und Menschenhandel ein. Es bedarf sowohl in der Ukraine als auch bei uns entsprechende Hilfsangebote, um Opfern von sexualisierter und anderer Gewalt umfassend medizinische und psychologische Hilfe zu gewährleisten.

Am 15. August 2021 eroberten die Taliban Afghanistans Hauptstadt Kabul. Seitdem hat sich die ohnehin schon prekäre Lage von Frauen und Mädchen in Afghanistan weiter verschlechtert. Nach der Machtübernahme verloren sie jegliche Menschenrechte. Sie dürfen keinen Beruf ausüben, nicht uneingeschränkt die Schule besuchen und sind sexualisierter und geschlechtsspezifischer Gewalt schutzlos ausgeliefert.

Wir verfolgen die Entwicklungen in Afghanistan genau und setzen uns für eine Aufarbeitung der Geschehnisse und der Folgen des Abzugs der deutschen und anderen NATO-Truppen ein. Die menschenrechtliche und frauenrechtliche Situation behalten wir streng im Blick. Auch wenn die Rechte von Frauen und Mädchen fortlaufend weiter beschnitten werden, gehen sie weiter auf die Straße und streiten für ihre Zukunft. Wir sind solidarisch mit ihnen und wirken darauf hin, das Leid und die Unterdrückung der afghanischen Frauen nicht einfach hinzunehmen.

Weltweit gibt es weitere Beispiele von Repression und Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Auch in Deutschland ist der Kampf noch lange nicht gewonnen. Auch in Deutschland sind Frauen noch nicht gleichberechtigt. Auch in Deutschland sind Frauen weiterhin vermehrt Gewalt und sexuellen Übergriffen ausgesetzt.

Wir Frauen der GRÜNEN Köln stehen solidarisch an der Seite aller mutigen, starken und entschlossenen Mädchen und Frauen, die weltweit für ihre Freiheit und ihre Rechte kämpfen.

Wir kämpfen für die Frauen in Afghanistan, damit sie eines Tages wieder ein Recht auf ein gewaltfreies Leben, auf Bildung und auf Freiheit haben. Wir kämpfen für die Frauen in der Ukraine, damit keine Frau und kein Mädchen mehr zum Spielball in militärischen und politischen Auseinandersetzungen wird. Wir kämpfen für die Frauen im Iran, damit sie eines Tages selbstbestimmt und frei von Unterdrückung leben können.

Der Kampf ist erst gewonnen, wenn jede einzelne Frau auf der ganzen Welt in Freiheit, Selbstbestimmung und Würde leben kann.

Kategorie

Beschlüsse | Demokratie und Faschismus | Vielfalt & Feminismus