Nikolaus-Gülich-Fonds der Kölner Grünen

Die Grünen unterstützen gute Initiativen -  oder: wer oder was ist der Nikolaus-Gülich-Fonds der Kölner Grünen?

Die Grünen - längst etabliert und immer noch etwas anders. Ähnlich wie beim Ökofonds auf NRW-Landesebene unterstützen wir Kölner Grüne mit kleinen Beträgen Initiativen und Kampagnen, die wir gut finden und vielleicht sogar selber machen würden, wenn wir nicht über alle Ohren in Arbeit stecken würden. Im Jahr 2015 sind für den Nikolaus-Gülich-Fonds/Vermächtnis Charlotte Merkert 4000 Euro in den Haushalt der Kölner Grünen eingestellt. Frau Charlotte Merkert hatte dem Nikolaus-Gülich-Fonds einen Teil ihres Vermögens vererbt.

Anträge bitte  - gerne per E-Mail- an die Geschäftsstelle senden.

Hier geht es zur Satzung des Nikolaus-Gülich-Fonds. AntragstellerInnen bitten wir, §3 und den Anhang unten besonders gut zu lesen.

Geförderte Projekte 2013 bis 2016

2016

Veranstaltung „Checkpoint Demokratie

And She Was Like: BÄM! - Vortragsreihe

Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit  - Veranstaltung "Gemeinsam gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus"

Melanie Deppe/TH Köln - Projekt "Drink doch ene met!"

Pride Salon - Denkwerkstatt 2.0

Rubicon - moderierte Lesung

Verein zur Förderung der Kölner Fahrrad-Sternfahrt e.V. - 9. Kölner Fahrrad-Sternfahrt

Kölner Kunstverein artrmx - Ausstellung "Bewegung im Blick - Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre"

FEMNET - Einkaufsführer für öko-faire Mode in Köln

2015

Vielfalt statt Einfalt - Veranstaltungsreihe

Frauen helfen Frauen - Film 

Fahrradsternfahrt

Frauengeschichtsverein - Lesung zum 100. Jahrestag Frauenfriedenskonferenz Den Haag

Pride–Salon

Queer Roma - CSD-Wagen

Frauenkultur - Vernetzungstreffen

Dako e.V. - AKWAABA

Allerweltshaus Köln e.V. - Menschenrechtsfestival

Schriftstellerverband - Lesung

Rubicon - Aktion „Weg mit dem Brett“ zur Anti-Vorurteilsarbeit“

DFG-VK - Kriege werden gemacht

Jugendclub Courage - Kobane-Lesung

Agora - Tag des guten Lebens

2014

Kölner Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit - Projekt Rote Karte

Rom e.V. - Veranstaltungen zur Roma-Hochkultur

7. Kölner Fahrradsternfahrt   

Fliehkraft e.V. - Seminar

Jugendclub Courage - Veranstaltung Istanbul - Gezi Park

Filminitiativ: - Afrika Film Festival

Kölner Appell e.V. - Kinderrechte in Ehrenfeld

No-TTIP-Bündnis Köln

tüpisch türkisch


2013

6. Kölner Fahrrad-Sternfahrt

Frauenberatungszentrum - Ausstellung „Die Hälfte des Himmels – 99 Frauen und du

Bündnis  Solingen erinnern - Veranstaltung

Frauengeschichtsverein - Tagung „Miss Marples Schwestern“

Campusgrün - Veranstaltung zum Thema Residenzpflicht

Geförderte Projekte (Auswahl)

Es wurden vom Nikolaus-Gülich-Fonds unterstützt:

2012

Kölner Freiwilligen Agentur: Workshop, Veranstaltung und Dokumentation zum Thema Bürgerbeteiligung mehr


Jugendclub Courage e.V.: Veranstaltung "Die Revolution hat erst begonnen: AktivistInnen aus Kairo berichten. mehr

Allerweltshaus Köln e. V., Projekt "Erinnern und Handeln für die Menschenrechte"

 

2011

Allerweltshaus Köln e. V., Projekt "Erinnern und Handeln für die Menschenrechte"

Recherche International e. V., Veranstaltung "Wahlen in der Türkei - Forderungen und Ressourcen der Zivilgesellschaft" [Mehr]

2010

Arbeitskreis k.o.-Tropfen: Infoblatt

Nippes postkolonial

Jugendclub Courage/Bahn erinnern: "Open Memory"-Tafeln am Heinrich-Böll-Platz

Rubicon: Der Orientalismus in der (Homo-)Sexualität

Frauenberatungszentrum Köln e. V.: Gegen Pornofizierung der Gesellschaft

2009

Öffentlichkeit gegen Gewalt

Agisra

Notruf + Beratung für vergewaltigte Frauen, Aktion Taschentuch

Allerweltshaus Köln e. V., Projekt "Erinnern und Handeln für die Menschenrechte"

Pro Sürth e. V. [nun Für Sürth e. V.]

Bündnis 27. Januar, Projekt "Einweihung des Deserteursdenkmals"

Frauengeschichtsverein, Gedenkveranstaltung für Dorothee Sölle

Rubicon – Baraka Köln

Lesbenfrühlingstreffen 2009

Internationaler Frauentag: 8. März 2009 mit Thürmer-Rohr

2008

Filminitiativ
Afrika Filmfestival

1968 am Rhein. Satisfaction und Ruhender Verkehr
2. Auflage des von Kurt Holl und Claudia Glunz herausgegebenen Buches im Schmidt von Schwind Verlag

Plakatausstellung "Kein Mensch ist illegal"
Eine begehrte Wanderausstellung des gleichnamigen Vereins.

Bahn erinnern
Aktion "Güterwaggon auf dem Hauptbahnhof" der Initiative Bahn erinnern zum 27. Januar 2007

Filme aus Israel
"The second view"
präsentiert vom Jugendclub Courage.

Ausstellung "Lieber Bruder" mit politischem Rahmenprogramm:

Armenier in der Türkei vor 100 Jahren - Ausstellung mit Cem Özdemir eröffnet. Die von den Kölner Grünen unterstützte Ausstellung "Lieber Bruder" mit Postkarten aus dem Osmanischen Reich wurde heute in der Kunsthalle des Lindenthaler Bezirksrathauses eröffnet. Das Kulturforum Türkei-Deutschland hat in ZUsammenarbeit mit der Deutsch-Armenischen Gesellschaft die vom anwesenden Verleger Osman Köker aus Istanbul geschaffene Ausstellung nach Köln geholt. Zur Ausstellung: Artikel in Report-K vom 3. April 2006

Gülichfonds unterstützt Aktion der Initiative Bahn erinnern

Widerstand und Überleben
Die Befreiung von 232 Menschen aus dem 20. Deportationszug in Belgien

Samstag, 26.1. und Sonntag, 27.1.2008
jeweils 11 bis 19 Uhr
Hauptbahnhof Köln
Bahnhofsvorplatz

Die herausragende Aktion gegen Deportationszüge der Deutschen Reichsbahn, die Juden in die Vernichtungslager transportierten, fand in Boortmeerbeek (Belgien) statt. Am 19. April 1943 wurde der Zug auf dem Weg nach Auschwitz von drei Männern angehalten, ein Waggon geöffnet und so 17 Menschen die Flucht ermöglicht. Bis zur deutschen Grenze konnten sich weitere 215 Menschen selbst befreien, 119 von ihnen überlebten durch die Unterstützung der Bevölkerung in Belgien den Nazi-Terror.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Boortmeerbeek und dem Jüdischen Deportations- und Widerstandsmuseum in Mechelen zeigt die Initiative „Bahn erinnern“ auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs vier große Plakatwände, die an diese Widerstandsaktion erinnern. In kurzen Beiträgen werden Gäste aus Belgien und Mitglieder der Initiative den Verlauf der Aktion beschreiben und insbesondere auf den von der Bevölkerung breit getragenen Widerstand gegen die Judenverfolgung in Belgien eingehen. Denn ihr couragiertes Eintreten für die Verfolgten rettete mehr als die Hälfte der jüdischen Bevölkerung vor der Vernichtung durch die Nazis.

Weitere Informationen:
www.cicb.be
http://users.telenet.be/holocaust.bmb/
Kontakt: bahn-erinnern@[at]arcor.de
V.i.s.d.P.: Adrian Stellmacher
Unterstützt vom Nikolaus-Gülich-Fonds
Bündnis 90/Die Grünen Köln